technische Einschränkungen beim Webdesign

".png"-Dateien

Dieses Dateiformat wird bis in Version 6.x vom gängigen Browser "Microsoft© Internet Explorer©" nicht richtig unterstützt. Die definierten Farben stimmen nur in etwa mit den dargestellten überein. Außerdem wird Transparenz auf dem Bildschirm grau dargestellt.

Geschwindigkeit bei Flashanimationen

Auch wenn heutzutage schnelle Computer verkauft werden, sind dennoch viele Computer im Bereich von 500 bis 1.300 MHz vorhanden. Vorallem bei Firmen-PCs findet man des öfteren noch so einige "Oldtimer". Dass Flashanimationen gnadenlos über den Bildschirm ruckeln, auch wenn nicht ganz so schlimm wie bei einer Diashow, kommt leider immernoch viel zu oft vor.

Bildschirmauflösung

Die verschiedenen Bildschirmauflösungen der Benutzer, zum Teil gegeben durch Bildschirmgröße in Zoll (PC-Monitor oder Handy/PDA) und Qualität des Bildschirms, können einem Webdesigner Schwierigkeiten bereiten. Tipps hierzu finden sich im Artikel "Bildschirmauflösung".

Internetzugangsgeschwindigkeit

Trotz weit verbreitetem Breitbandanschluss in Deutschland, kann man auch über ein Handy, PDA oder Modem online gehen. Auch sogenannte "hotspots" können die selben Funkprobleme wie Handys haben und zu langsamen Übertragungsraten führen. WLANs sollten in der Theorie ausreichende Übertragungsraten bereitstellen. In der Praxis bremsen sie allerdings, durch immer wieder kurzzeitig auftretende Funkabrisse, die Geschwindigkeit des Internetzugangs zusätzlich aus.

Browserkompatibilität

Leider unterscheiden sich die gängigen Browser trotz einheitlichen Standards immernoch in der Interpretation von HTML-Code. Auf der HTML-Hilfe-Webseite selfhtml.org werden praktischerweise bei der Erklärung von HTML-Elementen auch meistens die Kompatibilität mit gängigen Browsern angegeben. Ansonsten empfielt es sich, sofern Wert auf Kompatibilität mit mehreren Browsern notwendig ist, die eigene Webseite mal eben in einem anderen Browser zu testen.

Suchmaschinenkompatibilität

Texte in Bildern, also zum Beispiel Beschriftungen von Menübuttons oder grafische Submitbuttons von Formularen, können von Suchmaschinen nicht gelesen werden.

Tipps: Webdesign